evangelische Kirchengemeinde Pfedelbach - Freude, die von Innen kommt

Freude die von innen kommt

Kindermusicalprojekt Bartimäus: pulsierendes Leben mit allem drum und dran 

Bartimäus kann sehen



Eine Woche lang bereiteten sich mehr als 100 Pfedelbacher Kinder des Musicalprojektes der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden auf diesen Abend vor. Die Kinder spielten und sangen mit großer Wucht und großem Können die Geschichte rund um den blinden Bettler Bartimäus. Das von der Agentur Adonia übernommene Drehbuch wurde unter der Leitung von Julia Köhnlein und Pfarrer David Mayer mit einem großen Mitarbeiterteam in den Tagen zuvor einstudiert und wunderbar umgesetzt. Jedes Kind hatte in den Tagen der gemeinsamen Vorbereitung seine Aufgaben: Die aufwändigen Kulissen wurden von den Kindern mit einigen Mitarbeitern zusammen gebastelt und bemalt, die Mitarbeiterinnen der Mädchenjungschar studierten passende Tänze ein, die Schauspieler feilten an Ihren Sprechrollen und der große Chor übte die fetzigen Lieder. Es wurde zusammen gespielt, gebastelt, gegessen und viel gelacht. Die Stimmung war super und das merkte man den Kindern bei der Aufführung an. Die Spannung stieg und endlich war es soweit: Am vergangenen Samstagabend bot die brechend volle Nobelgusch hierfür dann den richtigen Rahmen. Und die Gäste sahen eine unglaublich tolle Aufführung. Die Kinder zeigten ihr Können und wuchsen über sich hinaus. Nach dem Einzug der Chorkinder sieht man Römer, die befehlen, die Stadt von Bettlern säubern, denn König Herodes hat sich angekündigt. Dann verbreitet sich das Gerücht, dass auch Jesus in die Stadt kommt. Dieser Jesus der Kranke heilt, der gänzlich anders auftritt als der weltliche Herrscher. Bartimäus, grandios gespielt von Paula Blachut, erkennt seine Chance geheilt zu werden. Er schreit sein Anliegen heraus, die Menschen im Saal halten den Atem an. Und das Unfassbare geschieht: Bartimäus wird erhört und kann wieder sehen. Allerdings wird dies angezweifelt und er muss seine neu erworbenen Fähigkeiten in einem spektakulären Rap unter Beweis stellen. Am Ende gewinnt er nicht nur den musikalischen Battle sondern auch einen festen Glauben. Neben den Schauspielern, angeleitet u.a. von Uschi Weippert und Claudia Blachut, überzeugte auch der gemischte Chor der etwa 90 Kinder und einiger Eltern. Mit schmissigen Liedern schwappte auch schon bald der Rhythmus auf die Zuhörer über, Köpfe nickten zum Beat, Finger schnippten, Hände klatschten. Hervorzuheben sind ganz besonders auch die vielen Kinder, die vor dieser großen Kulisse ein Solo sangen. Kaum zu glauben: Für manche war dies der erste Auftritt überhaupt. Selbstbewusst und gestärkt durch das liebevolle und wertschätzende Coaching von Verena Jaitner boten alle phantastische Gesangseinlagen. Alles passte an diesem Abend. Das Publikum staunte über dieses Niveau, das nach nur 4 Tagen der Vorbereitung erreicht wurde. Der Applaus wollte kaum ein Ende nehmen. Glücklich und zufrieden gaben die Kinder noch eine Zugabe und eine wunderschöne Woche ging für die Kinder mit einer besonderen Botschaft zu Ende: Mein Gott macht auch mein Leben hell.